Das Röhrenmeßgerät Funke W19 - Aufbau und Arbeitsweise

Die Prüfkartensätze

Es existieren meines Wissens drei Arten von Prüfkartensätzen:

1 - 1528 = Prüfkartensatz der ersten W19-Geräte - Stapellänge 25 cm
1 - 1742 = Prüfkartensatz des W19S - Stapellänge 26 cm
1 - 1747 = Erweiterter Prüfkartensatz - Stapellänge 34 cm

Ich habe mir einmal die Mühe gemacht, einige Kartensätze auf Vollständigkeit zu prüfen und dabei keinen einzigen Kartensatz gefunden, der nicht irgendwelche Mängel gehabt hätte. Und es waren auch fabrikneue Kartensätze dabei, die noch eine Banderole aus der Druckerei hatten. Typisch waren fehlende Karten. Dafür fanden sich manchmal Karten doppelt. Wer wirklich alle existierenden Karten haben will muss mehrere Kartensätze mischen. Mir ist es nicht gelungen aus 4 Kartensätzen einen einzigen vollständigen Satz zu bilden.

Der schönste Fehler sieht so aus. Schaut Euch einmal diese “Lochkarten” an.

Scan_Karte1041_820

Eine ungelochte Karte

Scan_Karte1508_820

Eine ungelochte Karte

Dieses Phänomen tritt meist bei den Karten ab 1000 auf. Wer seinen Kartensatz nach solchen Karten durchsuchen will blättert die Karten einmal durch und beobachtet die Lochung für die Haltestifte. Da diese in jeder Karte auf der selben Position sind, findet man ungelochte Karten in wenigen Sekunden.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass Max die Prüfkarten im Laufe der Zeit geändert hat. Schaut euch einmal die Karte 1 an. Einmal vom Januar 1952 und darunter undatiert. Sie stammt vermutlich aus den 60er Jahren. Ich habe sie zusammen mit den Erweiterungskarten druckfrisch erworben.

Scan_Karte1_Alt_820

Die Karte 1 in altem Design

Scan_Karte1_Neu_820

Die Karte 1 in neuem Design

Der Vergleich zeigt die Unterschiede im Design. Die neue Karte ist in drei Sprachen bedruckt. Daneben ist die Skalierung etwas anders dargestellt. Die Einteilung “unbrauchbar; noch brauchbar und gut” wurde durch senkrechte Striche ergänzt. Vermutlich sollte das Ablesen vereinfacht werden.